Brandbekämpfung

11. Juli 2013 • Tips

Die Schaubilder zeigen den fachgerechten Einsatz von manuell bedienbaren Feuerlöschern:

Feuer immer in Windrichtung angehen

Feuer immer in Windrichtung angehen,
niemals gegen den Wind!

Niemals gegen den Wind!
Den Brandherd von unten nach oben bekämpfen

Den Brandherd von unten nach oben bekämpfen,
nicht oben in die Flamme sprühen!

Nicht oben in die Flamme sprühen
Flüssigkeitsbrände mit einer Pulverwolke abdecken

Flüssigkeitsbrände mit einer Pulverwolke abdecken,
nicht den Löschstrahl ins offene Feuer halten!

Nicht den Löschstrahl ins offene Feuer halten!
Größere Brände mit mehreren Löschern gleichzeitig angehen

Größere Brände mit mehreren Löschern gleichzeitig angehen,
niemals allein bekämpfen!

Niemals allein bekämpfen!
Kundendienst benachrichtigen zwecks Auffüllen der Geräte!

Benutzte Feuerlöscher nicht wegstellen,
Kundendienst benachrichtigen zwecks Auffüllen der Geräte!

Benutzte Feuerlöscher nicht wegstellen

Neben der richtigen Handhabung, ist beim Einsatz von Handfeuerlöschern zu beachten, mit welcher Brandklasse sie gekennzeichnet wurden. Je nach Löschmittel, mit dem die Feuerlöscher befüllt worden sind, können sie für die Bekämpfung unterschiedlicher Arten von Bränden eingesetzt werden.

  • Manuel bedienbare Feuerlöscher, die ein „A“ tragen, sind beispielsweise geeignet, um brennende feste Stoffe, wie etwa Holz, Papier oder Textilien, zu löschen. Als Löschmittel wird Wasser oder Pulver verwendet.
  • Letzteres findet sich auch in Geräten mit der Brandklasse „B“, die entflammte brennbare Flüssigkeiten oder flüssig werdende Stoffe löschen können (Alkohol, Benzin, Öl, Lacke etc.). Statt Pulver kann dabei auch Schaum oder Kohlendioxyd als Löschmittel eingesetzt werden.
  • Die Brandklasse „C“ steht für brennbare Gase, wie zum Beispiel Butan, Methan oder Propan. Für Brände, die von solchen Gasen gespeist werden, sind mit Pulver oder CO² befüllte Löscher vorgesehen.
  • Metallbrände kommen seltener vor, sind aber nicht minder gefährlich. Metalle, wie beispielsweise Aluminium, Magnesium oder Kalium können unter bestimmten Voraussetzungen in Brand geraten und sollten dann mit speziellem Metallbrandlöschpulver (auch Metallbrandpulver, M-Pulver oder D-Löschpulver genannt) abgedeckt werden. Mit diesem Löschmittel werden Pulverlöscher der Brandklasse „D“ aufgefüllt.
  • Löscher mit der Aufschrift „F“ sind für den Einsatz bei Fettbränden (etwa beim Frittieren oder Braten) vorgesehen.

Des Weiteren ist auf allen neueren Modellen ein Sicherheitsabstand verzeichnet. Wird dieser eingehalten, können auch Brände in elektrischen Niederspannungsanlagen (bis 1 kV) bekämpft werden. Die Brandklasse „E“ für Feuer dieser Art konnte deshalb abgeschafft werden.